Individuelle Förderung

Individuelle Förderung am LvD

Die Grundsätze

Dass im Mittelpunkt aller schulischen Bemühungen der Schüler als Person und seine Leistungen stehen sollen, dieser Grundsatz wird an unserer Schule ernst genommen. Deshalb helfen wir einerseits unseren Schülerinnen und Schülern mit Leistungsproblemen und fördern andererseits die Schülerinnen und Schüler mit besonderen Stärken und Begabungen – ohne die übrigen (die „Mitte“) mit ihren jeweils individuellen Leistungsprofilen zu vernachlässigen oder zu vergessen. 

Für diese Förderung bzw. diesen individuellen Zusatzunterricht setzen wir im Wesentlichen die so genannten Ergänzungsstunden ein, die uns gemäß Ausbildungsordnung über den regulär zu erteilenden Unterricht hinaus zur Verfügung stehen.

Aber auch unser außerunterrichtliches Programm verstehen wir als Beitrag zur individuellen Förderung: Durch die Anregungen und Vorbilder, die die Schülerinnen und Schüler in ihrem Schulalltag erleben, entdecken sie Möglichkeiten, sich für andere zu engagieren, mit anderen an einem gemeinsamen Ziel zu arbeiten oder sich mit anderen in Wettbewerben oder in sportlichen Wettkämpfen zu messen. Einen Überblick über unser Angebot erhalten Sie in unserem Förderkonzept.

Individuelle Förderung – als Ausgleich und Angleichung

Lese- und rechtschreibunsichere Kinder aus den Klassen 5 und 6 können an einer individuellen Rechtschreibförderung teilnehmen, die wir seit einigen Jahren in Zusammenarbeit mit dem „Lernserver“ der Universität Münster durchführen bzw. anbieten. Auf der Basis eines Diagnose-Tests, an der alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 teilnehmen, werden für jedes einzelne Kind individuell zugeschnittene (für die Dauer von maximal zwei Schuljahren konzipierte) Fördermaterialien erstellt, die dann selbstständig (oder zusammen mit den Eltern) zu Hause bearbeitet werden können.

Bemerkenswert sind außerdem die Ergebnisse einer Evaluation, die wir in diesem Bereich Ende des Schuljahres 2006/2007 durchgeführt haben; denn nach einem Jahr Förderung bzw. Arbeit mit dem Fördermaterial ergab sich für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 eine Fehlerreduzierung um durchschnittlich 50 Prozent. 

In Klasse 6 wird Zusatzunterricht für die Schülerinnen und Schüler mit Anfangsschwierigkeiten in der neu einsetzenden zweiten Fremdsprache angeboten (Französisch, Latein).

In den Klassen 7 und 8 haben wir im Schuljahr 2015/16 ein jahrgangsübergreifendes Förderband eingerichtet. Neben Förderkursen in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Mathematik bieten wir hier auch eine Sportförderung, eine Jugend-forscht-AG sowie einen "ZRM-Kurs" an. Letzterer ist ein Kurs, der die Selbstmotivation und -regulation der Schülerinnen und Schüler stärkt: Das "Zürcher-Ressourcen-Modell" setzt dabei auf "somatische Marker", das heißt auf individuelle Körpersignale, die die Formulkierung und Umsetzung klarer Ziele unterstützen.

Darüber hinaus gibt es in der Jahrgangsstufe 10 für die Schülerinnen und Schüler, die von anderen Schulformen neu zu uns kommen, Vertiefungskurse in Englisch und Mathematik zur Unterstützung des Pflichtunterrichts.

Einen genauen Überblick erhalten Sie in unserem Förderkonzept.

Individuelle Förderung – als Förderung für „die Mitte“

Förderung für alle - Das ist ein Ziel, das sich insbesondere durch das Wecken von Begeisterung und den Wettbewerbsgedanken erreichen lässt. Zahlreiche Wettbewerbe sind an unserer Schule etabliert, durch unser für die 5. Klasse eingeführtes Kreativband versuchen wir, auch die Jüngsten schon zum Forschen, Theaterspielen, zur Musik oder zu sportlichem Ehrgeiz zu führen. Dabei erhalten alle, die "etwas auf die Beine gestellt" haben, immer wieder Gelegenheit, diese Ergebnisse im schulischen Umfeld oder in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Einen genauen Überblick erhalten Sie in unserem Förderkonzept.

Individuelle Förderung - als Begabtenförderung

Nicht zuletzt, wie oben bereits gesagt, fordern und fördern wir auch unsere leistungsstarken und besonders begabten Schülerinnen und Schüler – und zwar durch gezielte Leistungsanreize und das Angebot unterrichtsübergreifender Lernaktivitäten.

Besondere Beachtung verdient dabei die Förderung unserer Begabten im so genannten „Zwei-Sprachen-Modell“. Hier geben wir denjenigen Schülerinnen und Schülern, die sich dies aufgrund ihrer Fähigkeiten zutrauen, die Möglichkeit, beide in Klasse 6 neu einsetzenden Fremdsprachen gleichzeitig zu erlernen, indem sie abwechselnd am Unterricht in beiden Sprachen teilnehmen, wobei der jeweils versäumte Unterrichtsstoff einerseits selbstständig nachgeholt wird. Eine Latein- bzw. Französisch-Fachlehrkraft betreut die Schülerinnen und Schüler und unterstützt sie bei der Selbstorganisation. Auch die Schülerinnen und Schüler, die bisher an diesem Modell (das übrigens von Eltern unserer Schule angeregt wurde) teilgenommen haben bzw. momentan noch teilnehmen, waren bzw. sind dabei außerordentlich erfolgreich.

Als Förderung von Begabung und Interesse ist auch unser umfangreiches außerunterrichtliches Angebot zu verstehen. Zahlreiche Jugend-forscht-AGs, Projektkurse, Mathematik-AGs, musikalische Ensembles und Sport-und-Tanz-AGs bereichern unseren Schulalltag. Einen Überblick erhalten Sie in unserem Förderkonzept.

Unser Förderband für Klasse 7 und 8

Seit dem Schuljahr 2015/16 gibt es am LvD ein Förderband für die Klassen 7 und 8:

Mittwochs in der 5. und 6. Stunde findet der Unterricht nicht im Klassenverband statt, sondern die Schülerinnen und Schüler werden entsprechend ihrem individuellen Förderbedarf in verschiedenen Fächern  - z.T. jahrgangsübergreifend - unterrichtet.  Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf in einem der Kernfächer (D,M, E, F/L) werden am Ende des 6. bzw. 7. Schuljahres einem Förderkurs zugeteilt. Alle anderen Schüler nehmen entweder freiwillig an einem dieser Förderkurse teil, wählen einen "Kreativkurs" (Jugend forscht/Sport/Medien...) oder gehen in die "Freie Lernzeit", die Zeit für die Erledigung von Hausaufgaben, die Anfertigung von referaten oder anderen Arbeiten selbstständig zu nutzen. Ein besonderes Angebot unserer Schule in diesem Bereich ist der Kurs "ZRM - Zürcher Ressourcen-Management", in dem Schülerinnen und Schüler lernen, ihre Selbstmotiovation zu verbessern. 

Zu beginn des zweiten Halbjahres 2015/16 haben wir eine Evaluation des Förderbandes durchgeführt, deren Ergebnisse wir Ihnen hier präsentieren: