Pädagogik

Pädagogik am LvD

Unser Leben ist geprägt von stetiger Veränderung, so manche Prüfung müssen wir bestehen und bestimmt auch die ein oder andere Krise meistern. Im Pädagogikunterricht lernt man, wie sich die Entwicklung von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter vollzieht, dass Entwicklung und Identität dynamische Prozesse sind, die nicht immer leicht zu verstehen, keinesfalls aber zu ignorieren sind. Außerdem lernt man, Erziehung als lebenslange und wichtige Aufgabe zu betrachtet, die alle Menschen lernen müssen.

Hilfe zur Selbsthilfe – nicht nur ein geflügeltes Wort im Pädagogikunterricht. Schülerinnen und Schüler sollen lernen, wie man richtig lernt und Lernprozesse gestaltet. Auch die Auseinandersetzung mit der Medien- und Leistungsgesellschaft dient dem Ziel, die jungen Menschen zu selbstständigen und –tätigen Individuen werden zu lassen. Dies gilt sowohl für den sozialverantwortlichen, als auch den individuellen Bereich und konkretisiert sich im Unterricht an den Fragestellungen: Wie möchte ich Gesellschaft, Familie und Partnerschaft/Freundschaft gestalten? Im Zentrum unserer Arbeit stehen natürlich die Kinder, die nicht nur unsere Zukunft sind, sondern auch eine ganz eigenständige Art des Denkens und Handelns haben. Kinder verstehen und fördern ist ein Hauptanliegen des Pädagogikunterrichts, denn Eltern werden ja später (fast) alle …

Erziehungswissenschaft in der gymnasialen Oberstufe

  • gehört zum Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
  • wird am LvD angeboten ab der Jahrgangsstufe 10
  • kann gewählt werden (Wahlfach) als Grundkurs oder als Leistungskurs
  • kann Abiturfach sein

Ein paar Vorurteile und die passenden Antworten:

  • „Pädagogik ist ein Laberfach“

In Pädagogik wird tatsächlich viel kommuniziert. Wichtig ist aber hierbei, dass nicht einfach nur über das Leben „aus dem Bauch heraus“ geredet wird, sondern dass ihr aufgefordert seid, durch wissenschaftliches Arbeiten, euer Leben, Denken und Handeln zu reflektieren.

  • „Pädagogik ist nur was für Mädchen“

Meine Herren, seien Sie sicher: Erziehung liegt demnächst auch in Ihrer Hand. Lassen Sie sich nicht die Verantwortung abnehmen, ihre Kinder aufwachsen zu sehen, ihnen Geborgenheit und Liebe zu geben. Getragen von Ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen können Sie dann mit Ihrer Partnerin den Kindern ein Helfer und Wegweiser auf ihrem eigenen Weg sein. Erziehung ist etwas für Mama UND Papa.

  • „Pädagogik ist einfach, damit komme ich leicht durchs Abi“

Im Gegenteil, Pädagogik ist ein vielseitiges Fach! Man lernt hier wissenschaftstheoretische Grundsätze kennen, die auf pädagogische Alltagssituationen angewendet werden sollen. Darüber hinaus lernt ihr in diesem Fach sehr viel über und fürs Leben. Ihr werdet euch selbst ein bisschen besser verstehen und genauer wissen, wie Ihr euer Leben in Zukunft gestalten wollt. Kommunikation im Unterricht ist hierbei genauso wichtig, wie die Fähigkeit, sich in Klausuren und schriftlichen Hausaufgaben sprachlich gewandt ausdrücken zu können und wissenschaftlich zu arbeiten. Hiervon sollte man sich aber auch nicht abschrecken lassen, denn genau diese Dinge werden schrittweise eingeübt.

  • „In Pädagogik redet man immer nur über Kindererziehung“

Zwar stellt Kindererziehung und –entwicklung einen wichtigen Bestandteil des Pädagogikunterrichts dar, ihr lernt aber auch, wie die Gesellschaft funktioniert, welche Identitäten sie euch anbieten kann und wie ihr euer Leben selbst in die Hand nehmen könnt, um möglichst ohne Krisen euer Leben zu bestehen.

Zurück