Latein

Latein am LvD

Lateinplaetzchen

Der Lateinunterricht beginnt – wie der Französischunterricht – im 6. Schuljahr. Das Unterrichtswerk „Cursus N“ bietet, u.a. mit einer Fortsetzungsgeschichte, einen altersgemäßen Einstieg: Erzählt wird die Geschichte von Quintus und Flavia, zwei Jugendlichen aus dem antiken Rom. Spannende Erlebnisse wie Piratenüberfälle, Juwelenraub oder „Tod in den Thermen“ vermitteln das antike Leben in Rom hautnah, aber auch die Perspektive von Kriegsgefangenen, die ihr Leben nun als Sklaven verbringen müssen, wird beleuchtet. So erhalten die Schülerinnen und Schüler miteinander verzahnte sprachliche und historisch-kulturelle Kenntnisse über die Antike.

Nach einer dreijährigen Schulbuchphase beginnt die zweijährige Lektürephase. Mit deren erfolgreichem Abschluss am Ende des 10. Schuljahres wird das Latinum erworben, das die Voraussetzung für viele Studiengänge darstellt.

Auch nach dem Erwerb des Latinums kann Latein gewählt werden. Seit dem Schuljahr 2011/2012 ist am LvD regelmäßig ein solcher Lateinkurs der Qualifikationsphase zustande gekommen.

Die Fachschaft Latein bemüht sich, den Lateinunterricht lebendig zu gestalten. So werden am LvD regelmäßig Exkursionen ins „römische Germanien“ durchgeführt: im 6. Schuljahr zum Archäologischen Park Xanten, im 8.Schuljahr nach Köln und im 10. Schuljahr nach Trier. Weiterführenden Lateinkursen der Qualifikationsphase wird eine Studienfahrt nach Rom angeboten, die 2013 erstmals stattfand.

Außerdem nimmt die Fachschaft Latein schon traditionell und erfolgreich am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teil, und zwar sowohl am Einzel- als auch am Gruppenwettbewerb. Beim Gruppenwettbewerb Latein stellen die Schülerinnen und Schüler unter Beweis, dass sie lateinische Sätze formulieren und aussprechen können und Latein somit kaum als „tote Sprache“ zu bezeichnen ist.

Zurück