Informatik

Informatik am LvD

Das Schulfach Informatik besitzt am Luise-von-Duesberg-Gymnasium einen großen Stellenwert. Zwei vernetzte Computerräume mit interaktiver digitaler Tafel, individuellen Heimatverzeichnissen der Schülerinnen und Schüler sowie kursgebundenen Materialordnern ermöglichen einen modernen Unterricht, der von den ausgebildeten Informatiklehrerinnen und Informatiklehrern sowie unterstützenden Lehrkräften in den Stufen 5, 8/9 und der Oberstufe erteilt wird. Durch den gesichertem verschlüsselten Internetzugang des Servers wird eine effektive Kombination der Arbeit zuhause und in der Schule ermöglicht.

Jahrgangsstufen

5: Durch eine wöchentlich stattfindende einstündige Pflicht-AG sollen ohne Notendruck den Schülerinnen und Schülern die Grundlagen im Umgang mit dem Computern und dem Internet inklusive möglicher Gefahren vermittelt werden. Diese Medienbildung ist für einen reflektierten Umgang mit den neuen Medien Computer / Internet / ... nötig.

8/9: In der Differenzierung erleben sich die Schülerinnen und Schüler als Betroffene (Persönlichkeitsschutz, ... ), Entwickler (Modellierer und Programmierer, ... ), Beurteiler und Anwender (Standardsoftware). Dadurch verbessern sie in entsprechenden Projekten ihre Kompetenzen aus der 5 und entwickeln ein differenzierteres Bild von den vielen Aspekten der Informatik.


10/11/12: In der Oberstufe stehen das Knobeln und Modellieren komplexer Situationen sowie die Grundprinzipien von Computern mit deren Auswirkungen auf den Menschen im Vordergrund. Die konkreten Inhalte hängen zwar von dem gewählten Zentralabiturgang ab, jedoch bildet die Kombination von algorithmischer und objektorientierter Modellierung die Grundlage aller Oberstufenkurse. Diese entspricht den berufsweltlichen und universitären Anforderungen gleichermaßen.

Sonstiges

Für die Arbeit in der Schule und Zuhause erhalten alle Schülerinnen und Schüler einen eigenen, kennwort-geschützten Speicherbereich auf dem Schulserver, sowie einen verschlüsselten Internet-Zugang. Für die gesamte Schule wird zur Zeit an dem Ausbau des WLAN-Netzes gearbeitet, so dass ein Arbeiten an bereits vielen Orten der Schule sowie an jedem Ort mit Internetzugang möglich ist. Die Informatik am LvD legt großen Wert auf den Einsatz freier Softwareprodukte, welche den Schülerinnen und Schülern für die Arbeit zuhause zur Verfügung gestellt werden kann.

Der Internetzugang ist durch einen täglich aktualisierten Filter geschützt, der eine sinnvolle Nutzung unter Lehreraufsicht auch in den unteren Stufen ermöglicht.

Themen der Informatik in der Einstiegsphase 5

  • Aufbau des Rechners analysieren (Hardware, Verkabelung, Tastatur, ...)
  • Daten und Datenstrukturierung anlegen (Ordnerverwaltung, Verschieben, Anlegen, Löschen, ... )
  • Textverarbeitung nutzen (Texteingabe und Textmanipulationen, Einfügen von Bildern, ...)
  • Grafiken bearbeiten (Nutzung, Erstellung und Manipulation einfacher Grafiken, ...)
  • Präsentationen, Tabellenkalkulationen, ... erstellen
  • Informationen durch Hypertexte strukturieren, Internetseiten erstellen, ..
  • sinnvollen Umgang mit Computerspielen erlernen

Optionale Themen der Informatik in der Differenzierung 8/9

  • Datenbanken erstellen, nutzen und bewerten
  • automatisierte Prozesse (Robotersteuerung oder ähnliches) modellieren und programmieren
  • Graphiken unter den Aspekten der Bildmanipulation und Meinungsbeeinflussung bearbeiten
  • Hardware analysieren zur Erarbeitung zeitimmanenter Grundmodelle
  • Aspekte des Internet betrachten zum Webdesign, Datenschutz und zu Sicherheitsfragen
  • komplexe Anwendungen (z.B. der Kryptographie) modellieren und programmieren
  • implizite Behandlung der Standardsoftware durch Präsentationen, Werbeplakate, ...

Themen der Informatik in der Oberstufe

a) Aspekte der Softwareentwicklung

  • algorithmische Grundprinzipien betrachten: Strukturen (Schleifen, Alternativen), Modulkonzept (Prozeduren, Funktionen), Parameterkonzept, Prinzipien der Softwareentwicklung, ...
  • elementare, strukturierte und abstrakte Datentypen mit ihren Operationen unterscheiden und umsetzen
  • Standardalgorithmen entwickeln bzw. nachvollziehen (z.B. Suchen in bzw. Sortieren von Datenmengen)
  • Hardware modellieren unter Verwendung des Von-Neumann-Prinzips (ALU: Gatterlogik -> Addierwerk, Speicher: Flip-Flops, Steuerwerk, ...)
  • Objektorientierte Modellierung mit seinen Teilgebieten erarbeiten und umsetzten

b) optionale Aspekte (je nach gewähltem Weg des Zentralabiturs)

  • formale Sprachen im Rahmen regulärer Grammatiken und endlicher Automaten erarbeiten
  • komplexe Projekte erstellen (Kryptographie, Neuronale Netze, ... )
  • ausgewählte Aspekte der Graphentheorie (Kürzeste Wege, Routing, ... ) modellieren und umsetzen
  • ausgewählte Aspekte der Rechnernetze (Topologie, Protokolle, Firewall, ... ) modellieren und umsetzen

Schulinternes Curriculum SII

Zurück