Portrait

Schulportrait des LvD

Kurzvorstellung

LvD Tag der offenen Tür 2013

Zur Zeit besuchen 739 Schülerinnen und Schüler unser Luise-von-Duesberg-Gymnasium.

Die Schwerpunkte der schulischen Aktivitäten am LvD liegen

  • im fremdsprachlichen Bereich (Schüleraustausch mit sechs Ländern, DELF- und Cambridge-Examen, regelmäßige Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen),
  • im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich (breite und erfolgreiche Teilnahme bei „Jugend forscht“, Informatik in Klasse 5, Leistungskurse Naturwissenschaften und Informatik in der Oberstufe, Technik-Tag) und
  • im musisch-künstlerischen Bereich (LvD-Kultursplitter, Chöre, Bigbands, Instrumentenklassen).

Die Kooperationen mit renommierten Unternehmen vor Ort (z.B. Lackwerke Peters), eine fachlich ausgerichtete Hausaufgabenbetreuung und Begabtenförderung kommen hinzu.

Ein angenehmes Arbeitsklima in einem gut harmonierenden Kollegium und eine gleichfalls angenehme, leistungsbereite und -fähige Schülerschaft prägen das Leben am Luise-von-Duesberg-Gymnasium (siehe Unser Team).

Präambel unseres Schulprogramms

Das Luise-von-Duesberg-Gymnasium Kempen wurde am 4. Februar 1867 durch die Ursulinenschwester Luise von Duesberg als private katholische Mädchenschule gegründet. Möglichkeiten der Bildung für Mädchen wie Jungen in Kempen sicherzustellen, Bildung für alle zum Zwecke der Selbstentfaltung und Persönlichkeitsbildung war seit Beginn Zielsetzung und Hauptanliegen unserer Schule. Seit dem 4.Juni 1980 trägt unsere Schule den Namen Luise-von-Duesberg-Gymnasium.

Dieser Tradition verpflichtet, bieten wir ein Schulprogramm an, das unseren Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten zur Selbstentfaltung bietet, ihnen Chancen und Entdeckungsmöglichkeiten in zahlreichen Feldern und Aktionsformen einräumt und das Individuum und seine Begabungen und Interessen in den Mittelpunkt stellt. Wir gestalten mit und für unsere Schülerinnen und Schüler einen Lebensraum Schule, in dem sie ein gelingendes soziales Miteinander erleben, Rücksicht und Toleranz einüben und tragfähige Ziele und Werte finden und reflektieren können.
 
Kennzeichnend für unsere Schule ist ein besonders breites Unterrichtsangebot (der breite Fächerkanon aus 21 Unterrichtsfächern wird durch zahlreiche Wahlpflicht- und AG-Möglichkeiten ergänzt).
Die Unterrichtsgestaltung greift dabei auf kompetenzstärkende und aktivierende Methoden und moderne Medien zurück. Zur Öffnung und Differenzierung des Unterrichts sowie zur Stärkung der Selbstlernkompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler wurde im Jahr 2012 ein beaufsichtigtes Selbstlernzentrum eingerichtet.

Besondere Schwerpunkte in unserem Schulprogramm sind die MINT-Bildung (seit 2013 sind wir als MINTfreundliche Schule zertifiziert) sowie die kulturelle Bildung, die wir in allen Jahrgangsstufen, in verschiedenen Fächern (Kunst, Musik, Literatur, Fremdsprachen, Medienkunde) sowie in fächerübergreifenden Projekten und Aufführungen fördern.

Ein angenehmes, Leistungen und Interessen gleichermaßen förderndes Schulklima ist uns dabei ebenso wichtig wie die Fürsorge für die uns anvertrauten Kinder und die Bewegungs- und Gesundheitsförderung: Hierzu gehören unter anderem Bewegungsangebote, Sportwettkämpfe und ein gesundes Ernährungsangebot. Wir möchten, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeit entfalten und Schule nicht nur als Ort des Lernens, sondern auch als Lebensraum verstehen.

Ebenso ist es uns ein Anliegen, für die Lehrkräfte und Mitarbeiter/inne/n Arbeitsbedingungen zu entwickeln, die ihnen ein langes und erfolgreiches Berufsleben in Gesundheit und Zufriedenheit ermöglichen und alle anderen Mitglieder der Schulgemeinschaft an unserem Schulleben und der Entwicklung der Kinder teilhaben zu lassen.

Die beiden „Slogans“/“Claims“, die sich an unserer Schule entwickelt haben –
„Leben und Lernen am LvD“
und
„Lernen im Gleichgewicht“
ergänzen sich in Bezug auf diese Schwerpunktsetzung und stehen seit Jahren gleichberechtigt nebeneinander.

Bei der Gestaltung unseres schulischen Programms wissen wir uns unterstützt von zahlreichen Kooperationspartnern aus zahlreichen Bildungsinstitutionen und aus der Wirtschaft und getragen von einer aktiven und engagierten Schulgemeinschaft.

Regelmäßig zeigen wir der interessierten Öffentlichkeit Ergebnisse unserer Arbeit und sorgen so für einen Austausch der Generationen und eine bildungsfreundliche Gesellschaft.